Witten

Haus Herbede

Haus Herbede wurde erstmals im Jahr 1200 erwähnt und ist damit ältestes Gebäude von Witten und zugleich eines der ältesten Herrenhäuser im mittleren Ruhrtal.

Der einstige Adelssitz Haus Herbede war über Jahrhunderte hinweg Herrschaftsmittelpunkt und Sitz der Gerichtsherren von Herbede. Rund 700 Jahre lang, bis Anfang des 20. Jahrhunderts, befand sich Haus Herbede im Eigentum der Familie von Elverfeldt bzw. ihrer Erben, die es bis zum Ende dieses Zeitraums auch bewohnten.

Veranstaltungen auf Haus Herbede / Witten

Im Haus Herbede bietet other ages individuelle Veranstaltungen nach Vereinbarung an. Hier können Rittermahle, Ritterspiele und Räuber-Bankette durchgeführt werden.

Möglich ist eine Teilnehmerzahl von 20 – 100 Personen.

Für nähere Informationen sprechen Sie uns bitte einfach telefonisch an unter 02302 – 551 73 oder treten Sie mit uns in Kontakt.

Termine

Aktuell leider öffentlichen keine Termine
Zur Zeit stehen leider keine öffentlichen Termine an. Bitte tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um hinsichtlich neuer Termine auf dem Laufenden zu bleiben.

Anschrift

Haus Herbede
Von-Elverfeldt-Allee 12
58456 Witten-Herbede

Parkmöglichkeiten

Einige Parkplätze befinden sich direkt am Haus, weitere an der Straße.

Besonderheiten

Der Hof Schulte Saldenberg ist baulich bedingt nicht barrierefrei und daher für Rollstuhlfahrer ungeeignet.

Auf Wunsch können Sie im Anschluss an die Veranstaltung auch im Hof Schulte Saldenberg übernachten, hierfür stehen einige Gästezimmer zur Verfügung.

Aktuelle Hygieneregeln bei unseren Veranstaltungen

Auf Grund der Corona Situation und den damit verbundenen Auflagen und Verbote müssen wir unsere Veranstaltungen für 2020 leider alle auf nächstes Jahr verschieben! Wegen der massiven Einschränkungen für die Event-/Veranstaltungsbranche, Gastronomie etc. ist die Umsetzung von Veranstaltungen auf absehbare Zeit leider nicht mehr realisierbar.
Bereits erworbene Karten für verschobene öffentliche Termine behalten selbstverständlich für die neuen Termine 2021 ihre Gültigkeit!

Wenn der Inzidenzwert wieder unterhalb der kritischen Marke von 50 fällt, dann wären Veranstaltungen unter folgenden Auflagen/Einschränkungen möglich:

Zu allen Veranstaltungen werden Teilnehmerlisten mit Name, Telefonnummer und/oder Emailadresse, sowie ggf. Sitzplatz geführt. Diese werden versiegelt und nach Ablauf der behördlichen Aufbewahrungsfrist ungesehen vernichtet.

Bei den Burgentouren findet der überwiegende Teil der Veranstaltung im Freien statt, so das keine Alltagsmaske getragen werden muss (aber natürlich kann). Im Bus wird nach Möglichkeit dafür gesorgt, das pro Bank nur ein Platz besetzt ist und das dann auch noch versetzt. Ist dies nicht möglich, dann wird empfohlen im Bus eine Alltagsmaske zu tragen.

Die Ritterspiele finden ausschließlich im Freien statt, so dass keine Alltagsmaske getragen werden muss (aber natürlich kann). Nur auf dem Weg zu den Toiletten im Gebäude besteht dann eine Maskenpflicht.

Bei den Dinner Events wie Rittermahlen, Räuberbanketten etc. besteht Maskenpflicht im Gebäude außerhalb des Veranstaltungsraumes. Vor dem ersten Betreten des Veranstaltungsraumes wird zudem die Körpertemperatur jedes Gastes gescannt und bei jedem Betreten müssen die Hände desinfiziert werden. Zusätzlich wird die zulässige Gästeanzahl im Veranstaltungsraumes um 30-50 % reduziert um Abstände besser einhalten zu können und es kommen zertifizierte Profi Luftentkeimungs Geräte zum Einsatz! Trotz all dieser Massnahmen muss aber vorerst leider auf gemeinsames Singen verzichtet werden.

Das gesamte Personal, welches bei den Veranstaltungen zum Einsatz kommt, wird vorher entsprechend getestet und trägt ggf. zusätzlich auch noch eine Maske, je nach behördlicher Vorgabe.